Pedro Braz
Asset 1Letzte Aktualisierung: März 15, 2024

Robinhood, mit Sitz in Menlo Park, Kalifornien, hat sich als ein führender Discount-Broker etabliert, der provisionsfreien Handel mit einer Vielzahl von Finanzprodukten wie Aktien, ETFs, Optionen und Kryptowährungen bietet. Seine benutzerfreundliche Oberfläche und das Fehlen einer Mindesteinlage haben es besonders in den Vereinigten Staaten beliebt gemacht. Doch wie sieht es mit der Verfügbarkeit von Robinhood in Österreich aus?

Ist Robinhood in Österreich verfügbar?

Obwohl Robinhood bisher in Österreich nicht für den Handel mit Aktien und ETFs verfügbar war, hat das Unternehmen nun den Handel mit Kryptowährungen in der Europäischen Union eingeführt. Diese Initiative ermöglicht es Anlegern aus Österreich, eine Vielzahl von Kryptowährungen zu kaufen, zu verkaufen und zu halten, darunter:

  • Bitcoin (BTC)
  • Ethereum (ETH)
  • Ripple (XRP)
  • Cardano (ADA)
  • Solana (SOL)
  • und viele weitere

Mit Plänen, das Angebot an Kryptowährungen weiter auszubauen und zusätzliche Funktionen wie das Übertragen und Staken von Kryptos im Jahr 2024 einzuführen, positioniert sich Robinhood als eine attraktive Plattform für Krypto-Investoren in Österreich und der gesamten EU.

Robinhood crypto Österreich

Robinhood-Alternativen in Österreich

Im Folgenden listen wir einige Robinhood-Alternativen (Broker) auf, welche für österreichische Anleger infrage kommen:

Anbieter Mindesteinzahlung Beste für
eToro 50 € Social Trading
Interactive Brokers 0 € Vollständige Portfolios
Plus500 100 € CFDs
XTB 0 € Kostenloser Aktienhandel

1. eToro

eToro

eToro wurde 2006 gegründet und hat sich zu einem weltweit anerkannten Fintech-Startup entwickelt, das mit einer Nutzerbasis von über 30 Millionen weltweit führend im Bereich des sozialen Handels (Spiegelung der Geschäfte anderer) ist. Die Plattform ist benutzerfreundlich und ermöglicht Investitionen in verschiedene andere Produkte, sodass sie auch für Einsteiger geeignet ist. Vor kurzem wurde der provisionsfreie Handel mit Aktien und ETFs in Europa eingeführt, obwohl nicht alle ETFs dafür infrage kommen.

Die Einrichtung eines Kontos und die Einzahlung von Geld sind unkompliziert, und es besteht die Möglichkeit, mit virtuellen Geldern zu üben. Einige Produkte können jedoch hohe Spreads aufweisen. Transaktionen werden nur in USD abgewickelt, sodass beim Handel mit anderen Währungen Wechselkursgebühren anfallen können.

eToro hat sich insbesondere aufgrund seines vielfältigen Angebots und seiner benutzerfreundlichen Plattform zu einer interessanten Option für österreichische Anleger entwickelt. Der Broker bietet auch effiziente und kostengünstige Euro-Einzahlungsoptionen über SEPA-Überweisung, was seine Attraktivität für österreichische Anleger erhöht. Die einzigartigen Tools und Dienstleistungen der Plattform, einschließlich der Copy-Trader-Funktion, ermöglichen es den Anlegern, die Geschäfte erfolgreicher Anleger automatisch zu replizieren, was sie zu einer überzeugenden Wahl für diejenigen macht, die ihre Anlagestrategien diversifizieren möchten.

2. Interactive Brokers

Interactive Brokers

Interactive Brokers, ein 1978 gegründeter internationaler Online-Broker, der an der NASDAQ unter dem Kürzel IBKR gehandelt wird, hat seine Robustheit und sein striktes Risikomanagement auch in schweren Finanzkrisen unter Beweis gestellt.

Das Unternehmen bietet eine hochentwickelte Anlageplattform mit einem breiten Spektrum an Produkten (wie Aktien, Optionen, ETFs, Investmentfonds, Futures, Anleihen und Währungen) aus 150 Märkten. Es bietet eine robuste Handelsausführung (über IB SmartRouting) und eine Vielzahl von technischen und fundamentalen Tools, die bei Investitionsentscheidungen helfen.

Obwohl sie Bildungsressourcen für Anfänger und fortgeschrittene Anleger bereitstellen, kann die Lernkurve anspruchsvoll sein, sodass sie besonders für erfahrene Händler geeignet ist. Nichtsdestotrotz ist der Kundenservice ausgezeichnet und bietet klare Antworten auf Fragen ohne unnötige Kommunikationsschleifen.

Ein Nachteil ist die komplexe Gebührenstruktur von Interactive Brokers. Der Registrierungsprozess, der zwar vollständig online erfolgt, kann langwierig sein, und das Unternehmen bietet keinen provisionsfreien Handel an. Berücksichtigt man jedoch die Forex-Gebühren, die engeren Spreads und das Aktienleiheprogramm, können Kunden im Vergleich zu anderen Brokern immer noch erhebliche Einsparungen erzielen.

Interactive Brokers hat vor kurzem den IBKR GlobalTrader eingeführt, eine moderne mobile Handelsapp, die speziell für Anfänger entwickelt wurde, um mit Aktien, Optionen und ETFs zu handeln. Die App bietet automatische Währungsumrechnungen, Handel mit Bruchteilen von Aktien, ein Demokonto und vieles mehr.

3. Plus500

Plus500

Plus500, ein 2008 gegründeter Online-Broker, bietet ein vielfältiges Portfolio an Finanzprodukten, darunter echte Aktien und CFDs auf Devisen, Indizes, Aktien, Rohstoffe, Optionen, ETFs und Kryptowährungen. Plus500 ist an der Londoner Börse notiert und in über 50 Ländern weltweit tätig.

Das Unternehmen bietet zwei verschiedene Kontotypen an:

Plus500 CFD: Dieses Konto ist ausschließlich für den Handel mit CFD-Produkten vorgesehen.

Plus500 Invest: Dieses Konto ermöglicht den Handel mit echten Aktien.

Zur Plus500-Gruppe gehört außerdem Trade Sniper, eine Plattform, die ausschließlich US-Nutzern für den Handel mit Futures zur Verfügung steht.

WebTrader, die firmeneigene Plattform von Plus500, bietet ein umfassendes Handelserlebnis mit einfacher Zugänglichkeit von verschiedenen Geräten, einschließlich einer mobilen App. Die Plattformen sind benutzerfreundlich und reaktionsschnell, und ein Demokonto steht zum Testen der Funktionen zur Verfügung.

Der Kundensupport von Plus500 ist leicht verfügbar und über einen Chat erreichbar, der auf der Handelsplattform angezeigt wird. Das Unternehmen bietet niedrige Spreads und Konten in sechzehn Währungen, darunter USD, EUR und GBP. Allerdings fällt eine Währungsumrechnungsgebühr von 0,70 % an, und eine Inaktivitätsgebühr von 10 USD wird monatlich erhoben, wenn drei Monate lang keine Aktivitäten stattfinden. Plus500 Invest erhebt eine geringe Gebühr pro Handel (US-Markt: 0,006 USD/Aktie).

Plus500 wird von Finanzaufsichtsbehörden wie der FCA und der CySec reguliert und gewährleistet eine angemessene Überwachung und einen angemessenen Anlegerschutz für die von Ihnen eröffnete Einheit. Beispielsweise sind europäische Anleger, die ein Konto über Plus500CY Ltd. eröffnen, bis zu 20.000 € abgesichert. Plus500 bietet auch einen Negativsaldo-Schutz für den CFD-Handel auf Kontobasis, allerdings nur für Privatkunden in der Europäischen Union.

Plus500 ist als führender CFD-Anbieter anerkannt und wird für seine Benutzerfreundlichkeit gelobt. Das Unternehmen hat mehrere Auszeichnungen erhalten, die sein Engagement für die Bereitstellung ausgezeichneter Handelsdienstleistungen widerspiegeln. Mit seinem umfangreichen Produktangebot und seiner robusten Plattform ist Plus500 weiterhin eine beliebte Wahl unter Händlern weltweit.

4. XTB

XTB

XTB wurde 2002 gegründet und ist ein globaler Finanzmarktakteur, der von der Financial Conduct Authority (FCA) reguliert und an der Warschauer Börse öffentlich gehandelt wird. Das Unternehmen wirbt mit seiner Politik der Null-Provisionen für den Aktienhandel, obwohl es sich in erster Linie auf CFDs und den Devisenhandel spezialisiert hat und wettbewerbsfähige Preise anbietet.

Neben Aktien bietet XTB auch eine Reihe anderer Finanzinstrumente an, darunter Rohstoffe und Kryptowährungen. Es ist erwähnenswert, dass der Devisenhandel relativ günstig ist, während beim CFD-Handel mit Kryptowährungen hohe Provisionen anfallen können. Allerdings wird nach einem Jahr ohne Handelsaktivitäten oder ohne Einzahlungen in den vorangegangenen 90 Tagen eine monatliche Inaktivitätsgebühr von 10 € erhoben. Trotzdem sind die Einrichtung eines Kontos und die Überweisung von Geldern einfach und zweckmäßig, und zum Üben steht ein Demokonto zur Verfügung.

Das Unternehmen hat sich einen guten Ruf für seinen exzellenten Kundenservice erarbeitet und bietet eine große Auswahl an Forex und CFDs, was es zu einem vertrauenswürdigen Multi-Asset-Broker macht. Mit Zugang zu über 2100 Finanzmärkten ist XTB weiterhin eine interessante Wahl für Trader weltweit.

Schlussfolgerung

Derzeit bietet Robinhood seine Dienste weder in Österreich noch in anderen Ländern außerhalb der Vereinigten Staaten an. Ursprünglich war geplant, den Betrieb im Vereinigten Königreich im Jahr 2020 aufzunehmen, dies wurde jedoch verschoben. Österreicherinnen und Österreicher, die auf der Suche nach ähnlichen Diensten wie Robinhood sind, sollten sich daher nach alternativen Plattformen umsehen (siehe oben). Diese Alternativen ermöglichen den Handel per Smartphone mit geringen oder gar keinen Provisionen, was dem Geschäftsmodell von Robinhood entspricht. Es wird spannend sein, die Expansionsstrategien von Robinhood zu beobachten, da das globale Online-Trading-Umfeld sehr dynamisch ist.

Pedro Braz
Co-founder

Pedro is passionate about finance, marketing, and technology. He is a growth manager at several online projects and a former digital marketer for a fintech company.

linkedin